Hauptnavigation

Sturmtief "Friederike": Über 200 THW-Kräfte im Einsatz

Sturmtief Friederike hinterließ bei ihrem Weg über Deutschland jede Menge Schäden. Über 200 Helferinnen und Helfer des THW aus Niedersachsen waren in der Nacht zu heute im Einsatz und beseitigten umgestürzte Bäume und berieten die Katastrophenschutzstäbe über die Einsatzmöglichkeiten des THW.

Mit Geschwindigkeiten von mehr als 120 Kilometern pro Stunde fegte "Friederike" am gestrigen Donnerstag über Deutschland hinweg. Die Einsatzschwerpunkte für das THW in Niedersachsen bildeten dabei die Regionen Lingen, Braunschweig, Göttingen und Hannover. Auf Anforderung der Feuerwehren waren die THW-Kräfte im Einsatz, um umgestürzte Bäume zu beseitigen und verunfallte Fahrzeuge zu bergen.

Zudem unterstützten sie bei der Evakuierung von liegen gebliebenen Zügen und berieten die Katastrophenschutzstäbe über das Leistungsspektrum und die Einsatzmöglichkeiten des THW.

Derzeit sind noch rund 40 Kräfte im Einsatz.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zum Thema

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Einsätzen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service