Hauptnavigation

Mehr zur Region: Bremen

Mit Atemschutzgeräten ausgestattet wurde nach vermissten Personen gesucht.

„Blaues Schild 2018“

Vier Einsatzorte, mehrere Schadenlagen, zwei Tage und rund 160 eingesetzte Kräfte: So lautet die Bilanz der großangelegten Übung des THW im Regionalbereich Bremen, die am 18. August 2018 durchgeführt wurde. Dabei bewältigten die eingesetzten Kräfte an vier verschiedenen Übungsorten im Stadtgebiet Bremens und in der nahen Umgebung unterschiedliche Einsatzszenarien und stellten ihr Leistungsvermögen unter Beweis.
mehr: „Blaues Schild 2018“ …
Thomas Kolodzi, Rolf Rohde, Nina Germer-Specht und Marco Husmann (von rechts) freuen sich darüber, dass das Sprecherteam für Niedersachsen wieder vollständig ist.

Neuwahl des Sprecherteams für Niedersachsen

Weil der im vergangenen Jahr gewählte Sprecher Andreas Flörke im Sommer sein Amt niederlegte, wurde eine Neuwahl notwendig: Mit Thomas Kolodzi als neuem ehrenamtlichen Landessprecher für Niedersachsen und der Wahl von Marco Husmann zu seinem zweiten Stellvertreter ist die Riege der Sprecher für den Landesverband Bremen, Niedersachsen seit vergangenem Samstag wieder vollständig. Dritte im Bunde ist Nina Germer-Specht, die bereits im vergangenen Jahr gewählt wurde.
Der Landesjugendwettkampf forderte die Teilnehmenden heraus.

Mit dem "Uhlenköper" zum 1. Platz

Was haben eine alte Uelzener Sage und 70 Jugendliche vom THW gemeinsam? Sehr viel, denn die bekannte Sage bildete den Hintergrund zum diesjährigen Wettkampf der THW-Jugend Bremen, Niedersachsen e.V. am 1. Juli 2018 in der besagten Stadt. Sieben Mannschaften traten gegeneinander an und kämpften auf dem Herzogenplatz um den Titel des Landessiegers. Nach der Auswertung stand fest, die Jugendgruppen aus Bremen Nord und Lüchow-Dannenberg haben gesiegt und werden beim Bundesjugendwettkampf 2019 antreten.
Die ersten Jugendgruppen reisten schon früh an.

Landesjugendlager 2018: Uelzen wird blau!

Blaue Autos säumen die Straße, lachende Menschen begrüßen sich freudig, die Vorfreude erreicht ihren Höhepunkt: Das Landesjugendlager der THW-Jugend in Bremen und Niedersachsen öffnet am heutigen Samstag die Pforten! Rund 270 Teilnehmende werden eine Woche lang in Uelzen in einer Zeltstadt leben, zahlreiche Ausflüge machen können, dabei neue Freundschaften schließen und die Stadt blau einfärben.
Die mobile Werkstatt des Trupps Materialerhaltung.

Vom tragbaren Werkzeugkasten zum Werkstattanhänger

Logistik – ein Buch mit sieben Siegeln für die einen, ein großes Spielfeld für andere. Die Fachgruppe (FGr) Logistik ist eine THW-eigene Fachgruppe, die sich insbesondere bei größeren Schadenlagen um die Versorgung der THW-Angehörigen und Reparatur unserer Fahrzeuge kümmert. In jedem Regionalbereich ist sie deshalb einmal disloziert. Kirsten Weber ist 1979 zum THW gekommen, ein „Logistiker mit Herzblut“ und als Leiter Logistik im System Bereitstellungsraum 500 Nord (BR 500) aktiv. Zudem vertritt er den Landesverband Bremen, Niedersachsen in der Facharbeitsgemeinschaft Logistik. Ein kleines Gespräch mit ihm über die Bedeutung der FGr Logistik, woher sie kommt und was das besondere an ihr ist.
Mit dem Teleskoplader wurden die Strohballen auseinander gezogen.

Fachgruppe Räumen im Fokus  

Das neueste Mitglied im THW-Fuhrpark stellte seine Einsatzmöglichkeiten schnell unter Beweis: Bei einem Brand in Bremerhaven wurde der neue Teleskoplader der Fachgruppe Räumen am vergangenen Mittwoch eingesetzt, um brennende Strohballen auseinander zu ziehen. Einen Tag zuvor unterstützen die Einsatzkräfte aus Jever und Oldenburg nach einem Brand mit einem Bagger die Arbeiten der Polizei. Bei der Fachgruppe Räumen des THW-Ortsverbandes Northeim wiederum stand die Ausbildung am Teleskoplader im Vordergrund.
Stabsrahmenübung in Hoya.

Stabsrahmenübung zur Ölschadensbekämpfung

Ein havarierter Frachter verliert vor der Küste Mecklenburgs Öl, welches Richtung Küste treibt und dort auf die Strände trifft: ein komplexes Schadensszenario, das die Hilfe vieler Einsatzkräfte fordert. Am vergangenen Wochenende kamen deswegen 170 Einsatzkräfte von THW, Havariekommando (HK) und Wasserbehörden im THW-Ausbildungszentrum in Hoya zusammen und erprobten in einer theoretischen Übung diesen Ernstfall. Vor allem das Zusammenspiel der einzelnen Stäbe und die Themen Einsatzleitung und Kommunikation wurden trainiert.
Erika Czwink (Dritte von links) ist als Verwaltungsbeauftragte eine feste Größe in ihrem Ortsverband.

„Heute sind Frauen im THW selbstverständlich"

Ein halbes Jahrhundert ist es her, da traten Doris Heppe und Erika Czwink zum ersten Mal über die Schwelle eines THW-Ortsverbandes. Sie wollten sich ehrenamtlich engagieren und sich gleichzeitig mit der Organisation vertraut machen, die die Zeit und das Leben ihrer „Männer“ dermaßen beeinflusste. Zwei starke Frauen, die das THW seit fünf Jahrzehnten mitgestalten und auf ihre Art viel für die nachfolgenden Generationen von Frauen getan haben.
Engagement im THW: Keine reine Männersache

Engagement im THW: Keine reine Männersache

Große Fahrzeuge und schwere Technik – so stellt man sich sinnbildlich das Technische Hilfswerk (THW) vor. Beides funktioniert allerdings nicht ohne die Menschen, die den gesetzlichen Auftrag des THW erfüllen und für die Werte der ehrenamtlich getragenen Bundesanstalt einstehen. Von Beginn an gehören zu der von Männern geprägten Domäne auch Frauen, die sich auf der haupt- und ehrenamtlichen Seite des THW engagieren.
Aufbau einer Pumpstrecke für die Spezialisten der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen.

Konzentrierte Ausbildung für alle

Logistik, Personenrettung und Hochwasserbekämpfung standen am vergangenen Wochenende auf dem Plan des Ortsverbandes Bremen-Nord. 30 Helferinnen und Helfer sowie Mitglieder der Jugendgruppe trainierten ihre Fähigkeiten und stärkten das Zusammenspiel untereinander.
Die Vorbereitungen am Gebäude laufen.

Sprengen eines Mauerwerks

Im Landkreis Cuxhaven erhielten die Spezialisten der Fachgruppen Sprengen der THW-Ortsverbände Cuxhaven und Quakenbrück am vergangenen Samstag die Möglichkeit, eine ausbildungsmäßige Gebäudesprengung durchzuführen.
Beim Adventsbrunch wurden ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für 50 und 60 Jahre Zugehörigkeit zum THW geehrt.

Anerkennung und Respekt

„Wenn sich Menschen mehrere Jahrzehnte lang freiwillig im Katastrophenschutz engagieren, erfordert das hohen Respekt“, sagte THW-Präsident Albrecht Broemme anlässlich der zentralen Ehrungsveranstaltung des Landesverbandes Bremen, Niedersachsen am 1. Advent in Hannover. „Denn diese Menschen sind ein Synonym für den Zusammenhalt, den wir uns in unserer lebendigen Gesellschaft wünschen.“
Auf den Spuren der Demokratie ging es nach Berlin.

Auf den Spuren der Demokratie

Auf die Spuren der Demokratie begaben sich am vergangenen Wochenende 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des THW aus Bremen und Niedersachsen, um mehr über das politische System Deutschlands sowie seiner Partizipationsmöglichkeiten zu erfahren.
Ausbildung an den Kommunikationsanlagen.

Ausbildungsreiches Wochenende

Die THW-Bundesschule Standort Hoya beherbergte am letzten Oktoberwochenende die Einsatzkräfte der Fachgruppen Führung und Kommunikation sowie des Bereitstellungsraumes 500 Nord (BR 500 Nord). In mehreren Ausbildungsabschnitten beschäftigten sich die THW-Kräfte mit den Bereichen Kommunikationsanlagen sowie den grundlegenden Planungen für den Aufbau eines Bereitstellungsraumes.

Zusatzinformationen

Archiv

Hier können sie nach Meldungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service