Hauptnavigation

Ausbildung

Ausbildung und Übung sind die Grundlagen für die Einsatzbereitschaft. Berichte und Meldungen über Ausbildungsmaßnahmen und Übungen im nördlichsten Landesverband finden sie hier in chronologischer Reihenfolge.

Einsatzstäbe aus drei THW-Ortsverbänden planten das Vorgehen gegen den öligen Film in der Ems.

Wenn schwarzes Gold zur Pest wird

Der Winter rückt immer näher und in vielen Haushalten sorgt die Heizung bereits für wohlige Temperaturen. Doch das kostbare Heizöl kann auch zu Problemen führen: Zum Beispiel, wenn es aus einem Schiffsfrachter ausläuft und Gewässer verschmutzt. Dieses Szenario übten am Wochenende THW-Helferinnen und Helfern aus drei Ortsverbänden gemeinsam mit Kooperationspartnern in Niedersachsen.
mehr: Wenn schwarzes Gold zur Pest wird …
Bei der Teamaufgabe musste Wasser möglichst verlustfrei über einen Parcour transportiert werden.

Alles andere als eine "Mini"-Prüfung

33 THW-Angehörige im Alter zwischen sechs und elf Jahren stellten sich am vergangenen Samstag einer besonderen Prüfung: der Abnhame des Leistungsabzeichens der Minigruppen! An mehrerern Stationen stellten die Prüflinge in Können unter Beweis und am Ende konnten alle zufrieden und erfolgreich wieder nach Hause gehen.
Der Funkturm wurde fachmännisch niedergelegt.

Ein Wahrzeichen weicht

Eine spektakuläre Sprengung stand am vergangenen Samstag auf dem Oldenburger Fliegerhorst im Fokus: Im Rahmen eines Fortbildungslehrganges haben Angehörige der Fachgruppen Sprengen einen alten Funkturm und ein nebenstehendes Gebäude gesprengt.
Besprechen der Vorgehensweise.

Personen aus Keller befreien

Die Freiwillige Feuerwehr Northeim hatte für das vergangene Wochenende eine zweitägige Übung angesetzt, bei der auch der THW-Ortsverband Northeim eingeplant war. Das Szenario sah vor, dass durch einen Brand in einem mehrstöckigen Schwesternwohnheim mehrere Personen im Keller eingeschlossen waren und gerettet werden mussten. Als besonderer Gast war der Bundestagsabgeordnete Roy Kühne dabei.
Verschiedene Aufgaben mussten bewältigt werden.

Mit Glibber, Glitzer und Nagellackentferner

Im Ernstfall muss es schnell gehen, um Menschenleben zu retten - doch bei einem Chemieunfall geht es um mehr. Die Einsatzkräfte wie auch die Bevölkerung müssen vor den möglichen Gefahren geschützt und die Lage schnell unter Kontrolle gebracht werden. Nach dem Pilotlehrgang zur Ausbildung von speziell geschulten Einsatzkräften im Regionalbereich Oldenburg des Technische Hilfswerks (THW) stand zum Abschluss der Ausbildung am vergangenen Samstag die gemeinsame Übung von 40 Einsatzkräften an.
Eine Wasserförderstrecke wurde aufgebaut.

Herausfordernde Großübung

Geplant von wenigen, forderte die Übung im Regionalbereich Hannover in Hameln am vergangenen Wochenende alle Ortsverbände gleichermaßen. Bei der ersten Alarmübung dieser Größenordnung seit über 20 Jahren stand die Zusammenarbeit der verschiedenen Einheiten im Fokus. 
Die Teilnehmenden der Schreibwerkstatt erfuhren mehr darüber, wie man für das THW schreiben kann.

Schreiben wie Shakespeare, Goethe und Co.

Einfach bessere Texte schreiben? Dieser Frage widmeten sich am vergangenen Samstag zwölf THW-Kräfte verschiedener Bereiche, um die Öffentlichkeitsarbeit qualitativ zu verbessern.
Mit Atemschutzgeräten ausgestattet wurde nach vermissten Personen gesucht.

„Blaues Schild 2018“

Vier Einsatzorte, mehrere Schadenlagen, zwei Tage und rund 160 eingesetzte Kräfte: So lautet die Bilanz der großangelegten Übung des THW im Regionalbereich Bremen, die am 18. August 2018 durchgeführt wurde. Dabei bewältigten die eingesetzten Kräfte an vier verschiedenen Übungsorten im Stadtgebiet Bremens und in der nahen Umgebung unterschiedliche Einsatzszenarien und stellten ihr Leistungsvermögen unter Beweis.
Die Einsatzkräfte testeten aus, wie schwer ein Multifunktionsanzug werden kann, der sich mit Wasser vollsaugt.

THW geht baden

Was passiert, wenn man ohne Schwimmweste im Einsatzanzug ins Wasser fällt? Um diese Frage zu beantworten sind die Einsatzkräfte des THW-Ortsverbandes Oldenburg am vergangenen Montag im kleinen Bornhorster See baden gegangen.
Zum Telefonieren musste zunächst ein passendes Netz aufgebaut werden.

Von Licht und Lagern

Lichtwellenleiter, Fernmeldewesen und die Planungen für das Bundesjugendlager 2019 standen bei der großangelegten Ausbildung der Fachgruppen Führung und Kommunikation (FK) am vergangenen Wochenende in Hoya auf dem Lehrplan. 129 Helferinnen und Helfer aus den Landesverbänden Bremen, Niedersachsen und Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sowie Nordrhein-Westfalen tauschten sich unter anderem über neue Technik im Fernmeldewesen aus.

Zusatzinformationen

Archiv

Hier können sie nach Ausbildungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service