Hauptnavigation

Ausbildung

Ausbildung und Übung sind die Grundlagen für die Einsatzbereitschaft. Berichte und Meldungen über Ausbildungsmaßnahmen und Übungen im nördlichsten Landesverband finden sie hier in chronologischer Reihenfolge.

Retten von vermissten Personen.

Zusammenarbeit ist wichtig

Ein Brand bei der Firma Landmaschinen Bruns in Emstekerfeld bildete die Grundlage für eine Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Cloppenburg zusammen mit dem ansässigen THW-Ortsverband. Dabei galt es einen durch technischen Defekt entstandenen Brand zu bekämpfen, eine vermisste Person zu bergen und die Einsatzstelle auszuleuchten. Das Deutsche Rote Kreuz kümmerte sich um die Verletzten.
mehr: Zusammenarbeit ist wichtig …
Zu Beginn wurde die Lage erkundet und das Vorgehen abgestimmt.

Explosion im Industriepark

Eine großangelegte Übung für die Einsatzkräfte im Geschäftsführerbereich Oldenburg wurde am ersten Samstag im November an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) in Loy durchgeführt. Die rund 80 Helferinnen und Helfer konnten an diesem Tag ihre Erfahrungen in  verschiedenen Schadensszenarien vertiefen und so für den Ernstfall üben.
Ausbildung an den Kommunikationsanlagen.

Ausbildungsreiches Wochenende

Die THW-Bundesschule Standort Hoya beherbergte am letzten Oktoberwochenende die Einsatzkräfte der Fachgruppen Führung und Kommunikation sowie des Bereitstellungsraumes 500 Nord (BR 500 Nord). In mehreren Ausbildungsabschnitten beschäftigten sich die THW-Kräfte mit den Bereichen Kommunikationsanlagen sowie den grundlegenden Planungen für den Aufbau eines Bereitstellungsraumes.
Swaantje Hehmann gibt direkte Tipps zum Einfangen von guten Fotos.

Achtung … bitte recht freundlich!

Wie man ansprechende Fotos erstellt und Einsätze in Bildern dokumentiert erfuhren am vergangenen Samstag die Teilnehmenden des Workshops „Fotografieren im THW“. Praxisnah ging es vor allem um die Fragen der Motivgestaltung unter praktischer Anleitung von vier fachlich versierten Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit.
Aufbau einer gemeinsamen Einheit von THW und DRLG.

Hochwasserrettungseinheit FRB im Aufbau

Auftakt für den Aufbau einer bisher einmaligen Einheit: Einsatzkräfte der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und des Technischen Hilfswerks (THW) führten Mitte September die erste gemeinsame Ausbildungsveranstaltung auf dem Wasserübungsplatz Barme der THW-Bundesschule in Hoya durch. Das Modul 17 „Bergungs- und Rettungseinsätze unter Einsatz von Booten bei Überschwemmungen“ (Flood Rescue using Boats (FRB)) soll zukünftig in bis 1.500 km Entfernung entlang der Außengrenzen der Bundesrepublik Deutschland zum Einsatz kommen.
Die Jugendlichen waren mit Feuereifer dabei.

Meppenia Rescue Exercise – Nachwuchsretter im Einsatz

Ein Erdbeben erschütterte am dritten Septemberwochende den Staat „Meppenia“ und die Bevölkerung war dringend auf Hilfe von außen angewiesen. Diese erhielten sie aus der Nachbarschaft: die THW Bezirksjugend Lingen half schnell und unbürokratisch. Gemeinsam mit Jugendgruppen aus ganz Deutschland machten sie sich auf den Weg um dem Hilfeersuchen nachzukommen.
Bau einer Brücke über die Ochtum.

Eine Brücke, die verbindet

Jede Menge Stahl und viel Arbeit warten auf die 50 ehrenamtlichen THW-Angehörigen, die noch bis zum 16. September 2017 eine 48 Meter lange Brücke über die Ochtum bauen werden. Die Brücke wird im Auftrag der DB Netz AG im Rahmen der Erneuerung der Eisenbahnüberführung Ochtum zwischen Dreye und Kirchweyhe als Behelfsbrücke errichtet. Mit dabei sind auch Einheiten aus den Ortsverbänden Bremen Süd, Wilhelmshaven, Syke, Sulingen, Bassum und Celle.
THW-Geschäftsführer Alexander Isaak (rechts) überreicht Lehrtes Zugführer Adrian Fairbairn den Siegerpokal.

Wettkampf der Bergungsgruppen

Bei einer gemeinsam Übung und Wettkampf zeigten am ersten Wochenende im September die Bergungsgruppen der zehn THW-Ortsverbände des Geschäftsführerbereiches Hannover ihre Fähigkeiten. Dabei mussten sie auf der ehemaligen Flugabwehrraketen-Stellung Reinsdorf nahe Bückeburg unter anderem unter schwerem Atemschutz eine vermisste Person aus einem zerstörten Haus retten.
Sicherstellen der Stromversorgung von Einsatzleitwagen, Feldküchen und weiterer Elektrogeräte.

Katastrophenschutzübung im Landkreis Göttingen

Ein schweres Unwetter zieht über den Raum Göttingen. Orkanböen stürzen Bäume um, Fahrzeuge verunglücken hierunter, Menschen werden vermisst, durch Blitzschlag entsteht ein Waldbrand. So stellte sich die Lage in einer landkreisweiten Katastrophenschutzübung am Samstag, den 19.08.2017, im Raum Göttingen dar. Rund 650 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, Polizei, Rettungsdiensten und weiterer Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben nahmen mit etwa 100 Fahrzeugen an der Übung teil, um die Zusammenarbeit der verschiedenen Einheiten und Bereiche zu üben und zu verbessern. 
Mit großem Eifer wurde eine Brücke gebaut, die ohne Leinen und Nägel hält.

Barme ’17 trotz Regen ein Erfolg

Schwere THW-Einsatzfahrzeuge rollten am vergangenen Wochenende auf den Wasserübungsplatz in Barme bei Dörverden, große Zelte, Beleuchtung und Verpflegungsstellen wurden aufgebaut. Keine Naturkatastrophe oder Unglück forderte dieses Mal die Katastrophenschützer, sondern „Barme ’17"! Nach langer Zeit fand wieder ein Zeltlager der THW-Jugend im Geschäftsführerbereich Hannover statt. Die Ortsverbände aus der Region Hannover und den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Schaumburg nahmen an dem Zeltlager Mitte August teil. 130 Jugendliche und aktive THW-Helfer machten das Wochenende zu einem unvergesslichen Erlebnis. Das wechselhafte Wetter konnte die freudige Erwartung der 60 Junghelferinnen und Junghelfer der THW-Jugend auf das spannende Ausbildungs- und Übungswochenende nicht trüben.

Zusatzinformationen

Archiv

Hier können sie nach Ausbildungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service