Hauptnavigation

Meldungen

Berichte und Meldungen über Veranstaltungen, Personalien, Ausstattung und alles Berichtenswerte aus Bremen und Niedersachsen ist hier in chronologischer Reihenfolge zu finden.

Im THW-Ortsverband lagert eine Vielzahl von Werkzeugen und anderen Ausstattungsgegenständen. Hier den Durchblick zu behalten, ist die Aufgabe des Schirrmeisters oder der Schirrmeisterin.

Das Material im Blick

Eine funktionsfähige und vollständige Ausstattung ist im Einsatz das A und O. Der THW-Schirrmeister oder die THW-Schirrmeisterin hat daher stets den Überblick über Schraubenschlüssel, Radlader und Kettensäge. Mit technischem Verständnis, Organisationstalent und Verantwortungsbewusstsein repariert er unter anderem Geräte und pflegt die Fahrzeuge des THW-Ortsverbandes.
mehr: Das Material im Blick …
Bei einem Pressetermin in Kolumbien zerstörte ein Team mit Beteiligung des THW die gesammelten Waffen.

„Mit freiem Kopf dahin…“

Tobias Klose ist seit 17 Jahren Mitglied im THW-Ortsverband Celle und dort als Gruppenführer der Bergungsgruppe 1 tätig. Seit etwa fünfeinhalb Jahren ist Klose zudem als Auslandshelfer in der Datenbank des THW registriert und Mitglied im Modul Mitte der Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland (SEEWA). Als gelernter Heizungsbauer ist seine Aufgabe dort vorrangig der Rohrleitungsbau, wobei er seit kurzem auch in Zweitfunktion für „Sanitation“ (Abwasserentsorgung) zuständig ist. In einem Interview erzählte er von seinen Erfahrungen.
Unser Herz schlägt fürs THW

Ein Herz fürs THW

Nicht nur taktische Zeichen erleichtern die Kommunikation im THW, sondern ab sofort auch THW-Emojis. Künftig können alle, die sich für das THW interessieren, auf diese Zeichen zurückgreifen. Den Beginn macht das „THW-Herz“, denn dieses schlägt bei rund 80.000 Menschen in 668 THW-Ortsverbänden.
Im neuen Video aus der Reihe „Funktionen im THW-Ortsverband“ sprechen Bernard de Groot und Stefan Jung von ihrer Leidenschaft, für ihre Kameradinnen und Kameraden sowie andere Einsatzkräfte zu kochen.

Sie lassen nichts anbrennen

Bei Diensten, Ausbildungen oder vor und nach Einsätzen kann die Arbeit im THW mal länger dauern. Damit alle Helferinnen und Helfer bei Kräften bleiben und gute Verpflegung bekommen, gibt es die Stabsfunktion Köchin beziehungsweise Koch im Ortsverband.
Für die Verdienste im THW und sein überdurchschnittliches Engagement in seiner Position wurde Tilman Kastner, Zugführer des Ortsverbandes Hannover/Langenhagen, mit dem Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet.

Ehrenzeichen Bronze für Tilman Kastner

Für die Verdienste im THW und sein überdurchschnittliches Engagement in seiner Position wurde Tilman Kastner, Zugführer des Ortsverbandes Hannover/Langenhagen, mit dem Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet. Obwohl er erst im Jahr 2006 ins THW eintrat, kann er eine steile Karriere verzeichnen. Am vergangenen Freitag überreichte ihm der Leiter der Regionalstelle, Alexander Isaak, das Ehrenzeichen in Bronze.
Wilhelm Kohnen mit dem Ortsbeauftragten Stefan Sandstede (von links).

Silber für Wilhelm Kohnen

Im Rahmen des Neujahrsempfangs wurde Fachberater Wilhelm Kohnen mit dem THW-Ehrenzeichen in Silber, der zweithöchsten Auszeichnung der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk ausgezeichnet. Der Leeraner Ortsbeauftragter Stefan Sandstede würdigte damit Kohnens jahrzehntelangen Einsatz für das THW auf örtlicher und regionaler Ebene.
Ein Integrationskurs war in der vergangenen Woche beim OV Meppen zu Besuch, um die Arbeit des THW kennenzulernen.

Integrationskurs besucht das THW in Meppen

Ein Integrationskurs war in der vergangenen Woche beim OV Meppen zu Besuch, um die Arbeit des THW kennenzulernen.
In Hannover kamen am vergangenen Wochenende über 30  Helfersprecherinnen und Helfersprecher des Landesverbandes Bremen, Niedersachsen zur jährlichen Tagung zusammen, um über die Aufgaben ihres Amtes sowie aktuelle Themen zu sprechen.

Interessenvertretung im Fokus

In Hannover kamen am vergangenen Wochenende über 30 Helfersprecherinnen und Helfersprecher des Landesverbandes Bremen, Niedersachsen zur jährlichen Tagung zusammen, um über die Aufgaben ihres Amtes sowie aktuelle Themen zu sprechen. Schwerpunktthema war dabei das Rollenverständnis der Helfervertretung sowie der sich daraus ergebende Aus- und Fortbildungsbedarf.
Erika Czwink (Dritte von links) ist als Verwaltungsbeauftragte eine feste Größe in ihrem Ortsverband.

„Heute sind Frauen im THW selbstverständlich"

Ein halbes Jahrhundert ist es her, da traten Doris Heppe und Erika Czwink zum ersten Mal über die Schwelle eines THW-Ortsverbandes. Sie wollten sich ehrenamtlich engagieren und sich gleichzeitig mit der Organisation vertraut machen, die die Zeit und das Leben ihrer „Männer“ dermaßen beeinflusste. Zwei starke Frauen, die das THW seit fünf Jahrzehnten mitgestalten und auf ihre Art viel für die nachfolgenden Generationen von Frauen getan haben.
THW-Präsident Albrecht Broemme begutachtete die selbst gebauten Bremskeile der THW-Jugend Osnabrück.

Blaue Keile statt blauer Zehen

Die Füße der Eltern als Blockade für eine Seifenkiste? Das geht besser, dachte sich THW-Präsident Albrecht Broemme bei seinem Besuch des Osnabrücker Seifenkistenrennens im vergangenen Jahr. Er schlug den Junghelferinnen und Junghelfern vor, richtige Bremskeile zu bauen. Die Jugendlichen setzten die Idee in die Tat um und präsentierten Broemme am Wochenende die fertige Konstruktion.
Besuch in der Regionalleitstelle.

Jugend unterwegs

Regionalleitstellenbesuch und Radiotermine: Bei der THW-Jugend ist einiges los. Neben den regelmäßigen Treffen im Ortsverein unternehmen die jungen Helferinnen und Helfer auch Ausflüge, um den Gruppenzusammenhalt zu stärken.
Der Ortsbeauftragte resümiert das Jahr 2017.

Positive Bilanz gezogen

Über 20.000 Stunden in Ausbildung, Übung und Einsätze investierten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des Ortsverbandes Lehrte für das THW. Bei der Abschlussfeier am vergangenen Freitag begrüßte der Ortsbeauftragte Marc-Oliver Kulisch zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und von befreundeten Hilfsorganisationen. Zudem konnte er zwei neue Fahrzeuge vorstellen, die die Einsatzbereitschaft der Fachgruppe Führung und Kommunikation stärken.
THW-Präsident Albrecht Broemme, Bundesinnenminister Thomas de Maizière und der Präsident der THW-Bundesvereinigung, Stephan Mayer (MdB), beim Parlamentarischen Frühstück (v.l.n.r.).

THW und Politik im Dialog

240 Bundestagsabgeordnete trafen sich heute Morgen auf Einladung der THW Bundesvereinigung e.V. (BV) im Café des Berliner Reichtags. Beim Frühstück diskutierten sie aktuelle Themen des Bevölkerungsschutzes mit ehren- und hauptamtlichen Vertreterinnen und Vertretern des THW aus ganz Deutschland.
Die THW-Kräfte sicherten die Strecke ab.

Närrisches Treiben in Osnabrück

Wenn der Bürgerausschuss Osnabrücker Karneval (BOK) zum Ossensamstag lädt, kommen zahlreiche Gäste aus nah und fern um beim Umzug und dem Rathaussturm zu unterstützen. Großen Anteil am reibungslosen Ablauf der Veranstaltung hatten auch dieses Jahr wieder die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk (THW) und Rettungsdienst.
Arbeiten in der Höhe – die neuen Teleskoplader des THW machen es möglich. Sie werden nach und nach von den THW-Ortsverbänden beim Hersteller abgeholt.

Altes Jahr, neue Fahrzeuge

Ob Teleskoplader, Anhänger, Bagger oder Radlader – das THW hat im vergangenen Jahr seinen Fuhrpark erneuert und 249 neue Fahrzeuge beschafft. Während einige schon in Gebrauch sind, rollen andere gerade erst auf die Höfe der THW-Ortsverbände. Am vergangenen Wochenende freute sich beispielsweise der Ortsverband Ronnenberg über einen Teleskoplader, den sie beim Hersteller in Gießen abholten.
Die Aufgaben eines bzw. einer Ortsbeauftragten sind vielfältig. Was er bzw. sie macht und welche Qualifikationen nötig sind, zeigt das Video "Der/die Ortsbeauftragte".

Verantwortungsvoll führen

Sie sind oftmals die Ersten, die morgens im THW-Ortsverband ankommen und abends diejenigen, die das Licht ausschalten: die Ortsbeauftragten. Als höchste Funktion im Ortsverband benötigen sie Einfühlvermögen, Organisationstalent und gute Nerven. Denn im Ortsverband gibt es viele Aufgaben zu bewältigen.
Marco Trübel bespricht das weitere Vorgehen mit den anderen Einsatzkräften.

Es brennt – was hat das THW damit zu tun?

Eine berechtigte Frage, weil das THW üblicherweise keine Feuer löscht. Trotzdem: Das THW kann die Feuerwehr auf vielfältige Weise unterstützen. So war beim Brand in Sarstedt Ende Januar der Baufachberater Marco Trübel aus Burgdorf vor Ort. Die Einsatzleitung nutzte seine Expertise, um ihr Vorgehen zu planen.
Der Staffelstab wurde von Rolf Bartsch (rechts) an Katharina Hadeler-Jovy (links) übergeben.

Neue Geschäftsführerin für zehn Ortsverbände

„Mit Rolf Bartsch geht ein wichtiger THW-Stratege und Vordenker in den Ruhestand“, sagt Sabine Lackner, Landesbeauftragte des Technischen Hilfswerks (THW) in Bremen und Niedersachsen, am heutigen Freitag anlässlich der Verabschiedung des langjährigen Geschäftsführers für den Bereich Oldenburg. Mit einem Festakt im Alten Landtag in Oldenburg wird zudem seine Nachfolgerin Katharina Hadeler-Jovy den rund 180 anwesenden Gästen aus Politik, Behörden und Partnerorganisationen vorgestellt.
Beim Adventsbrunch wurden ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für 50 und 60 Jahre Zugehörigkeit zum THW geehrt.

Anerkennung und Respekt

„Wenn sich Menschen mehrere Jahrzehnte lang freiwillig im Katastrophenschutz engagieren, erfordert das hohen Respekt“, sagte THW-Präsident Albrecht Broemme anlässlich der zentralen Ehrungsveranstaltung des Landesverbandes Bremen, Niedersachsen am 1. Advent in Hannover. „Denn diese Menschen sind ein Synonym für den Zusammenhalt, den wir uns in unserer lebendigen Gesellschaft wünschen.“
Stärker als jede Katastrophe: Das Team aus 80.000 ehrenamtlichen THW-Kräften.

Gute Gründe für ehrenamtliches Engagement im THW

„Hilfsbereitschaft ist in Deutschland für viele Menschen selbstverständlich. Steigerungsfähig ist das Interesse am aktiven, freiwilligen Engagement über viele Jahre. Mithilfe von Aus- und Fortbildungen wird Hilfsbereitschaft zur Fähigkeit, professionelle Hilfe zu leisten“, bilanziert THW-Präsident Albrecht Broemme anlässlich des Tags des Ehrenamts. Rund 80.000 Menschen engagieren sich freiwillig im Technischen Hilfswerk (THW), um Menschen in Not zu helfen. Dafür sind sie rund um die Uhr in Bereitschaft, denn Katastrophen kennen keinen Feierabend. Was sie antreibt und motiviert.
Fachtagung "Hochwasserschutz und Deichverteidigung"

Fachtagung "Hochwasserschutz und Deichverteidigung"

Vom 17. - 19. November 2017 fand im Kulturzentrum Martinskirche in Hoya die erste Fachtagung zum Thema „Hochwasserschutz und Deichverteidigung“ für Technische Berater „HuD“ statt.
Ganz vorn: Geschäftsführer Alexander Isaak, sein Sohn Michael Schidlowski, Referatsleiter Dirk Dalbogk, Wolfgang Schidlowski, Enkelin Carolin Schidlowski und sein Sohn Matthias Schidlowski (von links) im Kreise der Einsatzkräfte des THW.

Auszeichnung zum 80.

Er war dann doch sehr überrascht: Passend zu seinem 80. Geburtstag erhielt Wolfgang Schidlowski am vergangenen Montag aus den Händen von Referatsleiter Dirk Dalbogk vom THW-Landesverband Bremen, Niedersachsen das THW-Ehrenzeichen in Silber. Damit sollten seine Leistungen für mehr als 55 Jahre ehrenamtliches Engagement in der Bundesanstalt geehrt werden.
Thomas Siber Tischer sprach bei der zentralen Gedenkveranstaltung auf dem Wolfsburger Klieversberg.

Weckruf und Mahnung

Eine besondere Ehre wurde am vergangenen Sonntag dem Ortsbeauftragten des THW Wolfsburg zuteil: Er wurde gebeten, bei den zentralen Gedenkfeierlichkeiten der Stadt Wolfsburg zum Volkstrauertag die Gedenkrede zu halten. Der Anfrage vom ehemaligen Stadtrat Thomas Muth kam Thomas Siber Tischer gerne nach und sprach auf dem Wolfsburger Klieversberg.
Ganz vorsichtig wurde der Baum aufgestellt.

Ein Baum für Berlin

Es ist eine Tradition, dass die Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund in Berlin ihren Weihnachtsbaum auch aus einer niedersächsischen Region erhält. Wie in den Jahren zuvor wurde auch diesmal der Baum durch ehrenamtliche Einsatzkräfte des THW in die Hauptstadt transportiert und dort fachmännisch aufgebaut. Organisiert wurde das ganze durch den THW-Bundessprecher Wolfgang Lindmüller, der auch den Baum organisierte.
Vorstellen der Trinkwasseraufbereitungsanlage UF 15.

Wasserversorger und THW - engagiert für das wichtigste Lebensmittel!

Die Fachgruppe Trinkwasserversorgung des THW-Ortsverbandes Göttingen stellte sich auf Einladung der Bezirksgruppe Göttingen des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW) den Wasserversorgern aus Südniedersachsen vor.
Auf den Spuren der Demokratie ging es nach Berlin.

Auf den Spuren der Demokratie

Auf die Spuren der Demokratie begaben sich am vergangenen Wochenende 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des THW aus Bremen und Niedersachsen, um mehr über das politische System Deutschlands sowie seiner Partizipationsmöglichkeiten zu erfahren.
Die Teilnehmenden waren konzentriert dabei.

Von Rahmen und Kulturen

Gemeinsamer Austausch und aktuelle Informationen zu Entwicklungen und Konzepten im THW standen bei der Tagung der Ortsbeauftragten am vergangenen Wochenende in Königslutter im Fokus. Die über 150 Teilnehmenden diskutierten angeregt über die Entwicklung von Kulturbegriffen und die Neuausrichtung der Organisation. THW-Präsident Albrecht Broemme nutzte die Gelegenheit, um ebenfalls mit den Ehrenamtlichen ins Gespräch zu kommen.
Landesbeauftragte Sabine Lackner zeichnete Dieter Zettel mit dem Ehrenzeichen in Silber aus.

Ehrenzeichen in Silber für Dieter Zettel

„Er war und ist immer dabei“ sagte Sabine Lackner, Landesbeauftragte des THW für Bremen und Niedersachsen, bei ihrer Ansprache anlässlich der Ehrung von Dieter Zettel mit dem THW-Ehrenzeichen in Silber. Dieter Zettel ist ehrenamtlicher Helfer im THW-Ortsverband Einbeck und engagiert sich dort seit bald 50 Jahren.
Wolfgang Lindmüller mit den geladenen Gästen zur Übergabe.

Ortsverband Celle erhält neues Fahrzeug

Ein neues Einsatzfahrzeug mit einer besonderen Bestimmung konnte am vergangenen Freitag die Helfervereinigung des THW-Ortsverbandes Celle in Empfang nehmen: Einen VW T6, der bei Großschadenlagen zur Rettung von verletzten Helferinnen und Helfer eingesetzt wird, um diese aus dem Gefahrenbereich zu bringen und an den Rettungsdienst zu übergeben. Gekauft wurde das Fahrzeug mit Hilfe einer Spende von UPS,  die das Konzept hinter dem neuen Fahrzeug als förderungswürdig ansahen und deshalb die Finanzierung übernahmen.
THW-Präsident Albrecht Broemme (zweiter von links) gratulierte Horst Werner zum Jubiläum.

60 Jahre ehrenamtlich im THW

Mit einem Festakt feierte der Ortsverband Bremen Süd am vergangenem Freitag ein besonderes Jubiläum: Horst Werner ist seit sechs Jahrzehnten aktiv im THW engagiert. Unter den Gästen befanden sich auch die beiden Bundestagsabgeordneten Sarah Ryglewski und Elisabeth Motschmann sowie THW-Präsident Albrecht Broemme und die Landesbeauftragte Sabine Lackner.
Tag der Niedersachsen in Wolfsburg.

Technik live und zum Anfassen

Wie schwer ist es Wasser in Bewegung zu versetzen? Wie funktioniert ein Flaschenzug und was kann man damit alles bewegen? Wie erkläre ich meinem Gegenüber, was gebaut werden soll und sieht es hinterher auch wirklich gleich aus? Diese und andere Fragen werden auf dem Stand des Technischen Hilfswerks (THW) beim diesjährigen Tag der Niedersachsen vom 01.-03. September 2017 geklärt.
Die Gruppenaufgabe forderte jedes Team.

Abnahme des Leistungsabzeichens der THW-Jugend in Norden

29 Jugendliche stellten am 26. August 2017 im THW-Ortsverband Norden ihr Können unter Beweis und legten die Prüfungen zum Jugendleistungsabzeichen in Bronze, Silber oder Gold ab. Monatelang bereiteten sich die Mädchen und Jungen aus den Ortsverbänden Emden, Jever, Norden, Nordenham, Varel und Westerstede auf diesen Tag vor.
Der Ortsverband verfügt über eine Fachgruppe Wassergefahren.

Team 4: Lüchow-Dannenberg

Eine besonders artenreiche und auch seltene Flora und Fauna zeichnen den kleinsten Landkreis im östlichsten Zipfel Niedersachsens aus. In dem beschaulichen Städtchen Lüchow leben über 9.000 Menschen, rund 80 von ihnen engagieren sich im THW. Vorreiterrolle übernehmen die Menschen hier bei der Frage der Stromversorgung, denn bereits 1997 wurde vom Kreistag beschlossen, dass die erneuerbaren Energien das Modell der Zukunft sind.
Einsatz nach einem Großbrand.

Team 3: Hann. Münden

Gelegen zwischen drei großen Waldgebieten und Heimat von drei großen Flüssen – Hann. Münden ist eine Perle von Stadt, gelegen im südlichsten Zipfel Niedersachsens. Über 24.000 Menschen nennen die Stadt ihr „Zuhause“, von denen sich rund 75 im THW engagieren.
Einsatz nach einem Großbrand.

Team 2: Lohne

„Lohne lohnt sich!“ -  mit seinen Moorgebieten, den Ausläufern der Dammer Berge östlich von sich und den Einzugsgebieten von Hunte und Hase zeigt sich rund um Lohne ein großes Spektrum der niedersächsischen Natur im kleinen. Über 28.000 Menschen nennen die Stadt ihr „Zuhause“, von denen sich rund 100 im THW engagieren. Fast jeder Mensch in Deutschland hat übrigens dank der dominanten Kunststoffindustrie des ältesten Industriestandortes im Oldenburger Münsterland ein kleines Stückchen Lohne bei sich zuhause. 
Stromversorgung im Wesertunnel.

Team 1: Hude-Bookholzberg

Im idyllischen Oldenburger Land gelegen befindet sich die Gemeinde Ganderkesee, zu der auch der Ort Bookholzberg gehört. Rund 5.000 Menschen leben in der Region zwischen den beiden Städten Delmenhorst und Oldenburg; mehr als 100 von ihnen engagieren sich ehrenamtlich im THW.
THW² - Mach uns größer!: Mehr als 150 Jugendliche bei Aktionstag

THW² - Mach uns größer!: Mehr als 150 Jugendliche bei Aktionstag

In Umsetzung der Kampagne „THW² - Mach uns größer!“ veranstaltete die Geschäftsstelle Braunschweig am vergangenen Freitag einen Kinder- und Jugendtag für mehr als 150 Kinder, Jugendliche und Betreuer der Jugendgruppen des Geschäftsführerbereichs Braunschweig. Als Höhepunkt des Abends wurden von Sabine Lackner, Landesbeauftragte für Bremen und Niedersachsen, und der Geschäftsführerin Sigrid Beßler T-Shirts mit den Aufdrucken „Fachgruppe Zukunft“ und „Dir werd‘ ich helfen – Machst du mit oder bist du dabei?“ an die Kinder und Jugendlichen übergeben.
Axel Brandt informierte die Studierenden über die Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements im THW.

THW macht Schule

Zu einem „THW-Camp“ luden die Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes Melle im Juni die Jugendlichen der dritten und vierten Klassen der Grundschulen in Gesmold und Westerhausen. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler selbst die Technik ausprobieren und mehr über die Einsatzorganisation des Bundes erfahren. Der Ortsverband Oldenburg wiederum informierte an der Universität Oldenburg vor Studierenden über die Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements im THW.
10. Leitsatz: Wir begeistern junge Menschen für das THW und zur Übernahme von Verantwortung.

Verantwortung für Jugendliche, Begeisterung fürs Helfen

In einer Übung verschüttete Menschen retten, Holz verarbeiten oder im Zeltlager Freunde finden: Im Technischen Hilfswerk sammeln Jugendliche und junge Erwachsene Erlebnisse und Erfahrungen, die sie im Alltag nicht erleben würden. Sie sind die Helferinnen und Helfer von morgen und als Nachwuchs für das THW unverzichtbar. Daher engagieren sich viele Mitglieder der THW-Familie in der THW-Jugend oder integrieren junge Erwachsene in ihren Ortsverband.
Das Wasserbecken der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen zog die Besucherinnen und Besucher magisch an.

Blaulichtmeile 2017

Die Hannoveraner Innenstadt vewandelte sich am vergangenen Sonntag wieder in eine große Blaulichtmeile. Neben einem Gerätekraftwagen gab es für die Besucherinnen und Besucher auf dem Stand des THW zudem eine Großpumpe, einen Lichtmastanhänger und mehrere Großfahrzeuge zu bestaunen.
Wettkampf der besonderen Art

Wettkampf der besonderen Art

Vier THW-Ortsverbände aus Bremen und Niedersachsen treten bei den 17:30 SAT.1 REGIONAL-THW Sommerspielen gegeneinander an. In einem fairen Wettstreit kämpfen die Helferinnen und Helfer dabei um den Titel "Beste Retter des THW"!
Wettkampf der besonderen Art

Gesucht: Die besten Retter des THW in Niedersachsen!

Zu einem Wettkampf der besonderen Art treten in den Sommerferien vier Ortsverbände gegeneinander an: Die Einsatzkräfte des THW aus Hude-Bookholzberg, Lohne, Hann. Münden und Lüchow-Dannenberg messen ihre Fähigkeiten und die Gewinnermannschaft erhält hinterher einen Preis. Der Wettkampf wird von 17:30 SAT.1 Regional live übertragen.
Die THW-Landesbeauftragte Sabine Lackner übergibt die Abberufungsurkunde an Andreas Flörke.

Neue Führungsspitze beim THW Lehrte

Nach zehn Jahren endete am vergangenen Freitag die Amtszeit des bisherigen Ortsbeauftragten Andreas Flörke beim THW-Ortsverband Lehrte. Die Landesbeauftragte Sabine Lackner übergab das Amt an seinen Nachfolger Marc-Oliver Kulisch.
Mitmachen war angesagt auf dem Stand des THW.

THW beim Fun Kinderfestival

Ein Tag voll Lachen, Spielen und Toben - mittendrin das THW mit vielen spannenden Stationen. Beim diesjährigen Blaulichtpark am vergangenen Sonntag im Rahmen des Fun Kinderfestival boten die Bundes- und Landespolizei, die Rettungsdienste und das THW viel Technik zum Anfassen.
Philip Ziemek ist seit 20 Jahren im THW ehrenamtlich engagiert.

THW Sarstedt erhält Ehrenamtspreis

Mit dem "Ehrenamtspreis" zeichnete die VGH am vergangenen Montag besonders engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus. In diesem Jahr wurde unter anderem der Ortsverband Sarstedt für sein Integrationsprojekt geehrt. An der feierlichen Verleihung an Philip Ziemek, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit beim THW in Sarstedt und Mitarbeiter bei der VGH, nahm auch die Landesbeauftragte Sabine Lackner teil.
Von links nach rechts: Wolfgang Nolte, Patrick Moritz, Sabine Lackner, Marlies Dornieden, Dr. Roy Kühne

Neuer Geschäftsführer für das THW

Als neuer hauptamtlicher Geschäftsführer für das Technische Hilfswerk (THW) wurde Patrick Moritz am vergangenem Freitag im Historischen Rathaus in Duderstadt von der Landesbeauftragten für Bremen und Niedersachsen, Sabine Lackner, offiziell in sein Amt eingeführt. Patrick Moritz ist für zehn THW-Ortsverbände im südniedersächsischen Raum mit insgesamt rund 1.200 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Geschäftsführerbereich Göttingen verantwortlich.

Bildungswoche in Hoya

Eine arbeitsreiche Fortbildungswoche führte der THW-Landesverbandes Bremen, Niedersachsen vom 8. bis 12. Mai 2017 für die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der THW-Bundesschule in Hoya durch. Leitung- und Koordinierung sowie Jugendarbeit waren die Themenschwerpunkte für über 50 hauptamtliche Angehörige aus den beiden Bundesländern.
Eine Ultrafiltrationsanlage 15 (UF 15) der Fachgruppe Trinkwasserversorgung aus Göttingen.

THW unterstützt Projekt des Fraunhofer-Institutes

Im Einsatz ist es eine der wichtigsten Informationen für die Fachgruppe Trinkwasserversorgung: Wie ist die Qualität aufbereiteten Wassers ? Die THW-Fachgruppen TW verfügen zur Bestimmung der Rohwasser- und Trinkwasserqualität über ein eigenes Labor.
Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern.

Neues EU-Modul wird aufgebaut

Eine spannende neue Aufgabe steht für die niedersächsischen Ortsverbände Achim, Hameln, Leer und Nordenham an. Sie alle dürfen gemeinsam mit Einsatzkräften der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Teil des neuen EU-Moduls „Flood Rescue using boats“(FRB) werden. Ein Workshop zur Einführung am vergangenen Samstag zeigte den Rettern ihr Aufgabengebiet auf, informierte über die Zusammensetzung der beiden Organisationen, über eingesetztes Material und Einsatzgebiete.
Stimmen für das Ehrenamt: der neue THW-Bundessprecher Wolfgang Lindmüller (3.v.l.) und seine Stellvertreter (v.l.n.r.) Bernd Springer, Udo Petersen und Mathias Neumann.

Stimme fürs Ehrenamt: neuer THW-Bundessprecher

Die 16 THW-Landessprecher wählten am zurückliegenden Samstag in der THW-Bundesschule in Hoya Wolfgang Lindmüller zum neuen THW-Bundessprecher. Die Amtszeit des bisherigen Bundessprechers Frank Schulze geht damit nach 15 Jahren zu Ende.
Leitsatz 9: Wir setzen uns für die Vielfalt unserer Gesellschaft auch im THW ein.

Vielfalt als Trumpf

Dank 80.000 Helferinnen und Helfern ist das THW reich an charakterlichen Eigenschaften, fachlichen Fähigkeiten und individuellen Talenten. Menschen jeden Alters, Geschlechts und jeder Nationalität sind im THW willkommen. Die Organisation und ihre Persönlichkeiten profitieren tagtäglich von dieser Diversität. Der neunte Leitsatz des THW lautet daher: „Wir setzen uns für die Vielfalt unserer Gesellschaft auch im THW ein.“
Junge Flüchtlinge informierten sich über das THW.

Junge Flüchtlinge lernen THW kennen

Wie funktioniert der Katastrophenschutz in Deutschland, was ist ein Ehrenamt und was macht das THW? Diese Fragen erläuterten THW-Helfer aus dem Ortsverband Wunstorf den unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in einem Wohnheim der Region Hannover in Wunstorf. Die sechs jungen Flüchtlinge aus Afghanistan leben in einer Wohngruppe und möchten lernen, wie Hilfe und Rettungswesen in Deutschland funktioniert.
Im GKW-Schnittmodell des THW waren neben analogen und digitalen Funkgeräten der Image-Clip und die neuen Motive der Kampagne „Raus aus dem Alltag. Rein ins THW!“ zu sehen.

Krisensicher kommunizieren

Gerätekraftwagen, Funktechnik, krisenfeste Kommunikation – das konnten tausende Besucherinnen und Besucher von Sonntag bis Freitag auf der Technologiemesse CeBIT in Hannover bewundern. Das THW war am Stand des Bundesinnenministeriums mit gleich drei Stationen vertreten.
Vize-Regionspräsidentin Petra Rudszuck überreichte Andreas Flörke die hohe Auszeichnung.

Andreas Flörke erhielt Verdienstorden

In einer feierlichen Zeremonie im Gästehaus der Region Hannover wurde am vergangenen Freitag der Ortsbeauftragte des THW-Ortsverbandes Lehrte für seine Verdienste um das THW mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Die Auszeichnung überreichte die Vize-Regionspräsidentin Petra Rudszuck.
THW Präsident Broemme bedankte sich bei den Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern

Arbeitgeberforum und Familientag in der Autostadt

Etwa 200 Teilnehmende kamen am Samstag zum Arbeitgeberforum in der Autostadt Wolfsburg zusammen, bei dem neben der Ehrung der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber der fachliche Erfahrungsaustausch untereinander im Fokus stand. Das Arbeitgeberforum wurde dieses Jahr in Kooperation mit Volkswagen veranstaltet, unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil. Parallel dazu fand auf dem Gelände der Autostadt mit mehr als 1.000 Besucherinnen und Besuchern der landesweite THW-Familientag statt.
Andreas Weiher (links) und Tobias Tasler (rechts) im Gespräch mit dem Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil.

Frühstück mit dem Niedersächsischen Ministerpräsidenten

Auf Einladung des heimischen Landtagsabgeordneten Ulrich Watermann trafen am heutigen Samstagvormittag eine Delegation des THW-Ortsverbandes Hameln rund um den Ortsbeauftragten Tobias Tasler auf den Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil.
Die Jugendlichen mussten verschiedene Aufgaben absolvieren.

Abnahme Leistungsabzeichen der THW-Jugend

Nach den vielen Vorbereitungen der letzten Wochen war am vergangenen Samstag die Prüfung der Leistungsabzeichen der THW-Jugend im Ortsverband Lüchow-Dannenberg. 28 Prüflinge absolvierten den Test, der insgesamt über sechs Stunden dauerte. Dabei stand nicht nur theoretisches sondern auch praktisches Wissen im Vordergrund.
Doris Schröder-Köpf (zweite von links) und Bürgermeisterin Heike Brennecke guckt sich interessiert verschiedene Aufgaben aus der Grundausbildung an.

„Was sie mit ihrer Mannschaft leisten ist beeindruckend“

Hochrangige Besucher hatten sich am vergangenen Mittwoch in den Ortsverbänden Elze und Sarstedt angekündigt: Der Niedersächsische Innenminister Boris Pistorius informierte sich in Elze über das Integrationsprojekt vor Ort. Die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe des Landes Niedersachsen, Doris Schröder-Köpf, wiederum war in Sarstedt und kam dort ins Gespräch mit den Organisatoren des Integrationsprojektes.
Leitsatz 8: Wir bekennen uns zur Demokratie und dulden keine Diskriminierung.

Mitgestalten: Gleiche unter Gleichen

Wer sich ehrenamtlich engagiert, möchte auch, dass seine Stimme Gehör findet. Deshalb rückt der achte Leitsatz demokratische Teilhabe ins Rampenlicht. Damit die THW-Kräfte diesen Gedanken mit Leben füllen können, zeigt die Mitgestaltungsrichtlinie Wege auf, das THW aktiv mitzugestalten. Ein Programm zur Extremismusprävention garantiert darüber hinaus Meinungsvielfalt.
Zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen wurden beim Jahresabschlussdienst verliehen.

Ehrungen und Tradition

Der traditionelle Jahresabschlussdienst des THW-Ortsverbandes Lehrte stand in diesem Jahr ganz im Sinne der Anerkennung: THW-Urgestein Horst Plate wurde mit dem THW-Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet und Ortsbrandmeister Christian-Roger Fechner erhielt das Helferzeichen in Gold. Neben den beiden Bundestagsabgeordneten Dr. Maria Flachsbarth und Dr. Matthias Miersch begrüßte der THW-Ortsbeauftragte Andreas Flörke zahlreiche Vertreter aus Politik, Behörden und Partnerorganisationen.
Die Streckenposten hatten sichtlich Spaß an ihrer Aufgabe.

Ossensamstag 2017

20.000 Jecken bevölkerten am vergangenen Samstag die Osnabrücker Innenstadt um dem Karnevalsumzug beizuwohnen. Über 350 Einsatzkräfte von THW, Feuerwehr und Rettungsdiensten begleiteten den Ossensamstag und sorgten für einen reibungslosen Ablauf.
THW-Präsident Albrecht Broemme (2. v. li.) mit den drei Generationen Landesbeauftragte für Bremen, Niedersachsen: Eckhard Leiser (li.), Sabine Lackner und Ralph Dunger (re.).

Neujahrsempfang 2017: Drei gute Gründe

„Netzwerke wollen gepflegt werden und deshalb freue ich mich, dass Sie an unserem ersten Neujahrsempfang teilnehmen“, empfing Sabine Lackner, Landesbeauftragte des THW für Bremen und Niedersachsen, ihre Gäste am heutigen Donnerstagabend. Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Behörden und Organisationen waren der Einladung gefolgt, um die neue Liegenschaft kennen zu lernen und sich über die Aufgabenbereiche der hauptamtlichen Seite des THW zu informieren.
Offizielle Schlüsselübergabe an das THW.

Einweihung der neuen Räumlichkeiten für den THW-Ortsverband Hoya

Im THW-Ortsverband Hoya wurde am gestrigen Donnerstag die Einweihung der neuen Unterkunft feierlich begangen. Während des Festaktes konnten die neuen Räumlichkeiten für die Einsatzkräfte des THW im Hasseler Steinweg 7a von den geladenen Gästen, u.a. Vertreter der Partner-Hilfsorganisationen im Landkreis Nienburg sowie von den Vertretern der Politik, bestaunt werden.   
Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft, Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann und Ortsbeauftragter Carsten Heyen weihen die Emotionswand ein (von links).

Mit Eifer, Elan und Emotionswand

Die Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann besuchte den THW-Ortsverband Papenburg und weihte gemeinsam mit dem Ortsbeauftragten Carsten Heyen die neue „Emotionswand“ ein.
Vor der Schlüsselübergabe wurden die THW-Kräfte in den Gebrauch der Fahrzeuge eingewiesen.

Unter der Haube

Mit insgesamt zwölf neuen Mannschaftslastwagen (MLW, Typ 4) können ebenso viele THW-Ortsverbände zukünftig ihre Teams samt Ausstattung zur Einsatzstelle befördern. Im niedersächsischen Elze gingen die Fahrzeuge am vergangenen Samstag in die Hände der THW-Kräfte über.
Blaue Fahrzeuge, blaue Einsatzbekleidung und blauer Himmel: Auch Petrus war während des Blaulichtempfangs in THW-Laune.

Ehrengast beim Ehrenamt

Austausch, Wertschätzung, Technik – Bundesinnenminister Thomas de Maizière war auf Einladung des Bundestagsabgeordneten André Berghegger in dessen Wahlkreis in Quakenbrück. Der Schwerpunkt lag dabei auf der Präsentation des Ortsverbandes Quakenbrück, der einen EInblick in sein Leistungsspektrum bot. Rund 70 THW-Kräfte nutzten die Gelegenheit, um mit dem Minister ins Gespräch zu kommen und ihm die technische Ausstattung des Ortsverbandes zu zeigen.
THW-Präsident Albrecht Broemme erklärte schmunzelnd seine neue Aufgabe: „Geschäftsführer ist genauso wie Präsident – nur regionaler.“

Geschäftsführer für einen Tag

Die ehrenamtlichen THW-Kräfte bei Verwaltungsaufgaben unterstützen – das leisten 66 THW-Geschäftsstellen. Für einen Tag lang übernahm THW-Präsident Albrecht Broemme diese Aufgaben: Vergangenen Freitag schlüpfte er in die Rolle des Geschäftsführers aus Buxtehude, um sich näher mit den Abläufen an der Schnittstelle zwischen Ehren- und Hauptamt auseinanderzusetzen.
Boßeln will gelernt sein.

Traditionelle Kohltour in Oldenburg

Zum siebten Mal fand am vergangenen Samstag im Geschäftsführerbereich (GFB) Oldenburg die alljährliche Kohltour statt. Zu Gast waren neben den ehrenamtlichen Führungskräften im GFB Vertreter der Feuerwehr, der Johanniter Unfallhilfe, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben sowie die Bundestagsabgeordneten Barbara Woltmann und Dennis Rohde. Auch THW-Präsident Albrecht Broemme und Sabine Lackner, die Landesbeauftragte für Bremen, Niedersachsen, und der Landessprecher für Niedersachsen, Wolfgang Lindmüller, folgten der Einladung. Nach dem gemeinschaftlichen Boßeln am Nachmittag wurde anschließend im Ortsverband Westerstede traditionell Grünkohl mit Pinkel gegessen.
Geschäftsführer Patrick Moritz (li.) und Ortsbeauftragter Kai Scheffler (re.) mit den beiden ausgezeichneten Helfern.

Auszeichnungen beim Neujahrsempfang

„Rund 14.800 Dienststunden, sechs Einsätze, vier Einsatzübungen, zahlreiche Dienstabende und eine Truppe, auf die ich zu recht stolz sein kann“, mit diesen Worten eröffnete der Ortsbeauftragte des THW-Ortsverbandes Einbeck, Kai Scheffler den diesjährigen Neujahrsempfang am vergangenen Samstag. Neben rund 60 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern mit Partnern konnte Scheffler den Bundestagsabgeordneten Dr. Roy Kühne von der CDU, den neuen Geschäftsführer der THW-Geschäftsstelle Göttingen, Patrick Moritz, sowie eine kleine Delegation des THW-Ortsverbandes Osterode und den stellvertretenden Zugführer des 3. Zuges der Umweltfeuerwehr des Landkreis Northeim begrüßen.
THW-Präsident Albrecht Broemme zeichnete Christian Probst für sein Engagement mit dem Ehrenzeichen in Silber aus.

Ehrenzeichen in Silber für Ortsbeauftragten aus Achim

Die Jahresauftaktveranstaltung des OV Achim startete mit einer Überraschung: THW-Präsident Albrecht Broemme sowie die Landesbeauftragte für Bremen und Niedersachsen, Sabine Lackner, gaben dem Ortsverband die Ehre. Viele Achimer Helfer staunten nicht schlecht über den hohen Besuch. Erst 2013 hatten viele von ihnen Albrecht Broemme zur 50-Jahr-Feier im Ortsverband erleben dürfen.
Leitsatz 7: Wir kommunizieren gezielt, ehrlich und verständlich.

Kommunikation ist alles

„Wir kommunizieren gezielt, ehrlich und verständlich.“ – Der siebte Leitsatz des THW beschreibt die Grundsätze, ohne die Kommunikation allgemein und damit auch im THW nicht funktionieren würde. Denn ohne eine klare und verständliche Weitergabe von Informationen, insbesondere im Einsatzfall, können die Ehren- und Hauptamtlichen im THW eine sichere und effiziente Hilfeleistung nicht gewährleisten.
Ein Aufreißer zu sein bekommt im THW eine völlig neue Bedeutung.

THW startet neue Plakataktion

Augen auf: Bundesweit schmücken ab sofort 14.000 Plakate des THW zahlreiche Städte und Gemeinden. Auf 10.000 Leuchtpostern und 4.000 Großflächenplakaten gibt das THW einen Einblick in seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und zeigt, wie viel Spaß ein Engagement macht.
Traditionelles Schlittschuhlaufen in Norden

Traditionelles Schlittschuhlaufen in Norden

Am 10. Dezember veranstaltete die Bezirksjugend des Geschäftsführerbereichs Oldenburg das alljährliche Schlittschuhlaufen, zu dem alle Jugendgruppen eingeladen wurden. 
Die Jubilare mit THW-Präsident Albrecht Broemme (vierter von links) und der Landesbeauftragten Sabine Lackner (dritte von links).

"Traditionen mit Leben füllen"

„Heute bedankt sich das Technische Hilfswerk für das jahrzehntelange Engagement von freiwilligen Helfern“, so THW-Präsident Albrecht Broemme anlässlich der zentralen Ehrungsveranstaltung des Landesverbandes Bremen, Niedersachsen am 1. Advent. „Diese Menschen haben jeder auf seine Weise unsere Organisation geprägt und das THW zu dem gemacht, was es heute ist.“
Leitsatz 6: Wir respektieren einander und verhalten uns vorbildlich; unsere Führungskräfte haben eine herausgehobene Verantwortung.

Hand in Hand – Schlüssel zum Erfolg

Der Ton macht sprichwörtlich die Musik. Da dem THW ein offener und respektvoller Umgang untereinander wichtig ist, widmet die Bundesanstalt ihm ihren sechsten Leitsatz. Mit Unterzeichnung der Charta der Vielfalt hat sich das THW sogar zu einem vorurteilsfreien Umfeld verpflichtet. Besonders die haupt- und ehrenamtlichen Führungskräfte übernehmen in dieser Hinsicht eine Vorbildfunktion und sind Teil des Erfolgskonzepts THW.
Die Landesbeauftragte Sabine Lackner mit dem neuen Geschäftsführer Sebastian Orthwein und dem bisherigen Geschäftsführer Ewald Langstein (von links).

Neuer Geschäftsführer des Technischen Hilfswerks für Braunschweig

Mit einer Feierstunde wurde der bisherige Geschäftsführer für Braunschweig, Ewald Langstein, am 19. November 2016 verabschiedet und sein Nachfolger in das Amt eingeführt. Sebastian Orthwein ist damit für elf THW-Ortsverbände mit insgesamt rund 1.500 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer verantwortlich.
Impulsredner Jörg Twiefel von AOK Bremen/Bremerhaven.

Kompetenzentwicklung im Fokus

Die Ausbildung und Kompetenzentwicklung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte des THW standen beim gestrigen Arbeitgeberforum im Bremer Weser-Stadion im Vordergrund. Über 40 Vertreter von Unternehmen, Institutionen und Behörden kamen gemeinsam mit ihren engagierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern  zusammen, um sich über die Bedeutung und Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements im THW auszutauschen.
Leitsatz 5: Wir verhalten uns gefahrenbewusst und schützen uns gegenseitig.

Mit Sicherheit dabei

Ob beim Gebäude abstützen, Hochwasser abpumpen oder Brandschutt räumen - bevor sich die Einsatzkräfte des THW für anderen Menschen einsetzen und Hilfe leisten können, steht die eigene Sicherheit der Einsatzkräfte im Vordergrund. Das geht nur, wenn sich alle gegenseitig schützen und sich gefahrenbewusst verhalten – genau wie der fünfte Leitsatz des THW es sagt.
Die Jugendlichen sicherten die Strecke für die Reiter.

Die Steckenpferde sind los

Jedes Jahr reiten die Viertklässler der Osnabrücker Grundschulen in Erinnerung an den Westfälischen Frieden von 1648 über die Rathaustreppe. In diesem Jahr waren neben den Kindern und vielen Eltern auch die Jugendlichen aus der THW-Jugend Osnabrück bei der Veranstaltung vertreten.
Auch Thomas de Maizière lässt sich die Arbeit des THW von Helferinnen und Helfern genau erklären.

Ehrenamt trifft Politik

Was ist der mobile Hochwasserpegel? Wie erkenne ich, ob Trinkwasser keimbelastet ist? Das und vieles mehr wissen seit gestern 340 Abgeordnete des Deutschen Bundestages. Bei „MdB trifft THW“ stellten Ehrenamtliche aus ganz Deutschland den Abgeordneten aus ihrer Region an neun interaktiven Ständen in Berlin ihre „blaue Welt“ vor.
Mohammed Ashana unterstützt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle Verden tatkräftig.

Integration eines Asylbewerbers beim THW in Verden

Alle Zeichen stehen auf „Integration“ bei der Geschäftsstelle Verden der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW). Für mindestens drei Monate bekommt Mohammed Ashana, ein Flüchtling aus Afghanistan, eine sogenannte ‚Arbeitsgelegenheit‘ beim THW und somit die Möglichkeit, seine Chancen der Integration auf dem Arbeitsmarkt schon sehr frühzeitig zu verbessern.
Leitsatz 4: Wir legen Wert auf Ausbildung und Übungen.

Wissen für kompetente Hilfe

Das THW muss zu jeder Zeit einsatzbereit sein – damit in einem Einsatz auch wirklich alle Abläufe problemlos gelingen, ist eine gute Vorbereitung der ehrenamtlichen THW-Helferinnen und –Helfer unerlässlich. Daher ist im vierten Leitsatz des THW verankert: „Wir legen Wert auf Ausbildung und Übungen.“
50-jähriges Jubiläum des THW-Helfers Werner Brückner

Überraschungsfeier zum 50-jährigen Jubiläum

THW-Helfer Werner Brückner feiert dieses Jahr sein 50-jähriges Jubiläum. Der Ortsverband Bassum veranstaltete für ihn eine persönliche Ehrungsfeier.
Besuch des Ministerpräsidenten Stephan Weil im Ortsverband Wolfsburg.

Ministerpräsident Stephan Weil beim THW in Wolfsburg

Die traditionelle Sommertour des niedersächsischen Ministerpräsidenten führte in diesem Jahr auch in den THW-Ortsverband Wolfsburg. Begrüßt wurde Ministerpräsident Stephan Weil vom Ortsbeauftragten Thomas Siber Tischer, der zudem THW-Präsident Albrecht Broemme sowie den Oberbürgermeister von Wolfsburg, Klaus Mohrs, empfing.
Bundestagsabgeordneter Thomas Oppermann mit Bettina Wieser, Kathrin Senger, Sandra Markowitz und Sandra Durchschlag (von links).

Bundestagsabgeordneter Thomas Oppermann zu Besuch

Im Rahmen seiner Sommertour besuchte der Bundestagsabgeordnete Thomas Oppermann Anfang August den THW-Ortsverband Hann. Münden. Neben Landrat Bernhard Reuter begleiteten ihn mehrere Kommunalpolitiker, die sich einen Einblick in das Leistungsspektrum des THW verschafften.
Eindrucksvolle Vorführung: Wie rettet man einen verschütteten Menschen?

THW-Präsentationen: Was macht das THW eigentlich?

Diese Frage wurde umfassend bei den Präsentationen des THW in Leer, Melle und Lehrte erörtert. So stellte sich der Ortsverband Leer Ende Mai im Multi Center Leer vor, während der OV Melle sich beim „Tag des Ehrenamtes“ an der Integrierten Gesamtschule Melle präsentierte. Die Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes Lehrte nutzten wiederum die Eröffnung eines Parkhauses, um mit interessierten Besuchern ins Gespräch zu kommen.
Mohammad Hechyar (2.v.l.) zusammen mit Prof. Dr. Norbert Lammert (1.v.l.), dem Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière (2.v.r.) sowie Dr. Bernd Fabritius (1.v.r.).

THW-Helferanwärter beim Gedenktag für Opfer von Flucht und Vertreibung

Mohammad Hechyar, ein syrischer Flüchtling und Helferanwärter im THW-Ortsverband Sarstedt, berichtete heute von seiner Flucht und seinen THW-Erfahrungen im Deutschen Historischen Museum. Der Anlass: Der Gedenktag für Opfer von Flucht und Vertreibung, mit dem die Bundesregierung zum zweiten Mal mit einer Gedenkstunde an die Opfer von Flucht und Vertreibung weltweit erinnert.
Ein Mini-Gerätekraftwagen zum Selberbauen.

Tag der Verkehrssicherheit

In der Hildesheimer Innenstadt wurde von der Verkehrswacht Hildesheim e. V. ein Verkehrssicherheitstag  ausgerichtet. Der THW-Ortsverband Hildesheim beteiligte sich mit dem Zugtrupp und seiner Jugendgruppe an der Veranstaltung und informierte über die Aufgaben des THW.
Orientierung war bei der Kartenkunde gefragt.

Abnahme Leistungsabzeichen der THW-Jugend

Zur Abnahme des Leistungsabzeichens der THW-Jugend in Bronze und Silber trafen sich 24 Jugendliche aus der Region Hannover auf dem Übungsgelände in Bad Nenndorf.
THW-Lüneburg beim Rainbowflash 2016

Rainbowflash 2016

In Lüneburg veranstaltete der SchLAu Lüneburg e.V. auf dem Marktplatz einen Rainbowflash. Das THW Lüneburg war mit dabei und setzte damit ein Zeichen für eine vielfältige, bunte und tolerante Stadt.
G7-Jugendgipfel in Japan

Globale Politik zwischen Sushi und Origami

Gerold Stabel, Junghelfer im THW, war als Mitglied der deutschen Delegation beim G7-Juniorgipfel in Japan dabei. Was er genau gemacht hat und was das mit der THW-Jugend zu tun hat, berichtet er hier:
Mit dabei ein Mini-Radlader aus Quakenbrück

Seifenkistenrennen am Hauswörrmannsweg

Wenn die „Fun-Klasse“ mit ihren bunten und fantasievollen „Rennwagen“ an den Start geht, ist man schon mittendrin im alljährlichen Spektakel am Hauswörrmannsweg in Osnabrück. Doch bis dieses am Himmelfahrtsmorgen überhaupt erst möglich ist, ist ein langer Weg zu beschreiten!
Wo ist Mister X?

Wo ist Mister X?

Zum sechsten Mal gingen am vergangenen Wochenende Kinder und Jugendliche der THW-Jugend Bremen, Niedersachsen mit dem Niedersachsenticket auf die Schnitzeljagd „Jugend im Zug“. Über 200 Junghelferinnen und Junghelfer aus 17 Ortsverbänden reisten dabei dieses Mal mit dem Zug nach Hannover an und machten sich auf die Suche nach Mister X.
Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière beantworten Fragen der THW-Einsatzkräfte zum Thema Flüchtlingshilfe.

Bundeskanzlerin und Bundesinnenminister empfangen THW-Kräfte in Berlin

Stellvertretend für die rund 16.000 THW-Kräfte, die sich bislang in der Flüchtlingshilfe eingebracht haben, empfing Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel am Montag rund 150 Helferinnen und Helfer des THW sowie 15 Vertreter des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) im Bundesinnenministerium in Berlin. Gemeinsam mit Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière dankte sie den Einsatzkräften für ihr unermüdliches Engagement.
Rückbau einer Turnhalle in Leer.

Rückbau der Flüchtlingsunterkunft Leer

Im Auftrag des Landkreises Leer haben die THW-Kräfte des THW-Ortsverbandes Leer am vergangenen Wochenende die in der Sporthalle der Berufsbildenden Schulen Leer eingerichtete Flüchtlingsunterkunft zurückgebaut. Jeweils bis zu 30 Helferinnen und Helfer waren am Freitag, am Samstag und am Montag zeitgleich im Einsatz. Unterstützung gab es dabei von den Kameraden aus dem Ortsverband Norden.
von links: Geschäftsführerin Sigrid Fischer, der stellvertretende Ortsbeauftragte André Schröder, Bundestagsabgeordneter Uwe Beckmeyer, Referatsleiter Einsatz Michael Matrian und Landessprecher Rolf Rohde.

Bundestagsabgeordneter zu Besuch beim THW in Bremerhaven

Uwe Beckmeyer, Mitglied des deutschen Bundestages, informierte sich in seinem Wahlbezirk über die Arbeit des Technischen Hilfswerks (THW) in Bremen und Bremerhaven.
Gitta Connemann und THW-Präsident Albrecht Broemme auf dem „Schwarzen Sofa“.

THW-Präsident zu Gast in Leer

THW-Präsident Albrecht Broemme war am vergangenen Freitag im THW-Ortsverband Leer Gast auf dem „Schwarzen Sofa“ der Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann. In der Gesprächsrunde schilderte er dem Publikum eindrucksvoll aus seinen Erfahrungen in den letzten zehn Jahren als Präsident der ehrenamtlichen getragenen Bundesbehörde.
Vier der 16 neuen MTW.

Fahrzeugübergabe: Neue MTW

Freuen konnten sich am vergangenen Wochenende insgesamt 16 Ortsverbände im niedersächsischen Wietmarschen: Dort erhielten sie von Vertretern der Politik und des THW neue Mannschaftstransportwagen (MTW), die zuvor für das THW umgebaut worden sind.
Rund 150 Gäste kamen zum Empfang in die Lüneburger Kulturbäckerei.

Großer Neujahrsempfang beim THW in Lüneburg

Zum achten Mal fand am Freitag der Neujahrsempfang des THW-Ortsverbandes Lüneburg im großen Ausstellungssaal der benachbarten „Kulturbäckerei“ statt. Insgesamt nahmen über 150 Personen an der Veranstaltung teil, darunter viele Vertreter von Verwaltung, aus der Bundes- und Kommunalpolitik, von befreundeten Hilfsorganisationen, der Bundeswehr, Feuerwehren, Polizei und anderen THW-Ortsverbänden.
THW beim Ossensamstag 2016.

Ossensamstag 2016

Zum 40. Mal hieß es am Samstag: „OSNA – HELAU!“ entlang der Strecke in der Innenstadt. Über 150 Helferinnen und Helfer des THW aus Niedersachsen und NRW waren an der Absicherung des Umzuges beteiligt, damit 40.000 Besucher einen fröhlichen und bunten Ossensamstag erleben konnten!

Zusatzinformationen

Archiv

Hier können sie nach Meldungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service